Demnächst in der Bierregion Innviertel



Die Suche nach der Stillen Nacht

Historienspiel auf den Spuren des Liedes "Stille Nacht", zeitgleich historischer Handwerksmarkt am Geburtsort von Franz Xaver Gruber


Der Besucher wird beim Historienspiel in die Zeit zurückversetzt, in der das weltbekannte Lied „Stille Nacht“ entstanden ist. Das Stück erzählt unter anderem von der Kindheit des Komponisten, - über die schwierige Zeit, als er heimlich Orgelunterricht nehmen musste.


In Oberndorf traf er mit Josef Mohr zusammen, der den Text von “Stille Nacht“ geschrieben hatte. Am Heiligen Abend 1818 wurde es in der Kirche von Oberndorf zum ersten Mal gesungen. Von da an reiste es um die Welt, doch die Namen der Schöpfer waren zunächst in Vergessenheit geraten. Eines Tages beauftragte der Hofmusikrat des Stiftes St. Peter in Salzburg den Sekretär, herauszufinden, wer das Lied komponiert hatte. Das Historienspiel und die Suche nach der Stillen Nacht begann.

Verschiedene Stationen der Rückverfolgung des Liedes, von Leipzig über Tirol und Oberndorf nach Hochburg, werden beschrieben. Es wird erzählt, wie es zur raschen Verbreitung dieser anrührenden Melodie kam. Der Zuhörer wird mit auf die Reise genommen und bekommt das Lied in den verschiedensten Sprachen zu hören.

Als das Lied berühmt wurde, war es Mozart, Beethoven und Schubert zugeschrieben worden. Doch der Komponist war ein einfacher Dorfschullehrer aus Hochburg. Vielleicht sind gerade deswegen im Historienspiel nicht berühmte Schauspieler in den Hauptrollen zu sehen. Die Rollen wurden besetzt mit Hochburg-Acher Laiendarstellern, die viel Herzblut in das Stück einfließen lassen. Unter der Leitung von Regisseur und Autor Martin Winkelbauer aus Halsbach (Bayern), ist ein sehr beindruckendes, feinsinniges Stück entstanden.

Seinem großen Gespür für Rollenbesetzung, Darstellung und Ausdruck ist es unter anderem zu verdanken, dass „Die Suche nach der Stillen Nacht“ zu einem so großen Erfolg wurde.
Auf Grund des grossen Zuspruches wird das Historienspiel jedes Jahr am 3. Adventwochenende aufgeführt.

Aufführungs-Termine für das Historienspiel 2017:

Fr, 15. Dez. 2017, 16:00 und 19:00 Uhr
Sa, 16. Dez. 2017, 16:00 und 19:00 Uhr
So, 17. Dez. 2017, 13:00, 16:00 und 19:00 Uhr

Aufführungs-Termine für das Historienspiel 2018:

Fr, 14. Dez. 2017, 16:00 und 19:00 Uhr
Sa, 15. Dez. 2017, 16:00 und 19:00 Uhr
So, 16. Dez. 2017, 13:00, 16:00 und 19:00 Uhr


Zeitgleich miz dem Historienspiel wird bei freiem Eintritt ein Weihnachtsmarkt der ganz besonderen Art geboten. Im Garten des Franz Xaver Gruber Gedächtnishauses und am stimmungsvollen Marktplatz daneben wird man unweigerlich von einem Hauch von „Stille Nacht“ verzaubert. Als Umrahmung des Historienspieles „Auf der Suche nach der Stillen Nacht“ wird ein Handwerksmarkt geboten, bei dem man alte Handwerkstechniken wieder aufleben lässt. Arbeitstechniken, die in der Zeit in der das weltbekannte Lied entstanden ist, hier in Hochburg üblich waren. So zum Beispiel das Besenbinden, Korbflechten, Schindelmachen, Schnitzen, Schmieden, Glasblasen, Tonarbeiten und vieles mehr. Verkauft werden nur in liebevoller Handarbeit hergestellte Produkte, heimischer Künstler. Und das in einer beschaulichen, stimmungsvollen Atmosphäre.

Der Handwerksmarkt beginnt jeweils eine Stunde vor Spielbeginn des Historienspiel "Auf der Suche nach der Stillen Nacht"

  • 15.12.2017 von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Pfarrkirche Hochburg, 5122 Hochburg-Ach
  • Karten und Kartenpreise für das Historienspiel auf Anfrage!
    Kontakt: Gerhard Haring, Tel.: +43 664 4166702

    Eintritt um Adventmarkt frei!

  • Kartenreservierung: http://www.fxgruber.at

Infos zum Veranstalter:

Franz Xaver Gruber Gemeinschaft
Franz-Xaver-Gruber-Str. 7
5122 Hochburg-Ach
Email: haring.gerhard@a1.net