Vorspeise – vegetarisch

 

Marinierte Blattsalate mit gebratenem Gemüse und überbackenen Biertreberbrötchen (Zutaten für 4 Personen)


Salat:

320 g Blattsalate gemischt zugeputzt, 80 ml Olivenöl, 12 Stk Shiitakepilze, 8 Stk getrocknete Tomaten, 1/2 Stk Paprika rot, 1/2 Stk Paprika gelb, 1 Stk Zucchini klein, 4 Stk Artischockenböden, 1 x Salz, Pfeffer


Biertreberbrötchen:

350g Dinkelbrot, 150 Biertreber, 20g Braumalz zerkleinert, 250ml Wurmhöringer Märzenbier, 40g Hefe, 15g Salz, 1 Stk Knoblauchzehe gehackt, 4 EL Olivenöl, 1 x Salz, 100 g reifer Camenbert


Salatmarinade:

40 ml Bieressig, 60 ml Wurmhöringer Thermenbräu, 20 ml Bierbrand (Michelehof), 120 ml Sonnenblumenöl, 1 x Salz, Pfeffer aus der Mühle, 1 x Zucker

 
 
Vorbereitung Brötchen:

Brötchen formen, auf Backpapier absetzten und zugedeckt für 20. Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Einschneiden, mit Wasser bestäuben - bei 200°C mit Dampf anbacken, nach 5 Minuten auf 180°C zurückschalten und weitere 15 - 20 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen - mit Wasser bestäuben und auskühlen lassen.

Vorbereitung Salat:
Paprika rot und gelb, Zucchini in beliebige Form schneiden - nach und nach mit den Pilzen, getrockneten Tomaten Paprika, Zucchini sowie Artischockenböden in Olivenöl leicht anbraten - mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Salatmarinade Bieressig, Bier, Bierbrand und Gewürze mittels Schneebesen verrühren - das Öl langsam einrühren bis die Salatsauce leicht emulgiert.
 
Zubereitung Salat:
Für die Biertreberbrötchen den gehackten Knoblauch mit dem Olivenöl vermischen - Brötchen damit beträufeln - mit dem Camenbert belegen - Biertreberbrötchen im geheizten Backrohr bei 200°C kurz überbacken.

Die Blattsalate auf großen Tellern in der Mitte arrangieren - mit dem gebratenem Gemüse rundum belegen - alles mit der Bieressigmarinade beträufeln - die Biertreberbrötchen extra mitservieren. Schnelle Variante:
Nur Blattsalate mit Bierdressing - anstatt Biertreberbrötchen - Baguette vom Bäcker.
 
 
 

SuppeN


Bier-Zwiebelsuppe mit gebratenen Käsepressknödel (für 4 Personen)

 
Bier-Zwiebelsuppe:

2 EL Butter, 3 Stk große Zwiebeln, 750 ml Gemüsebrühe, 250 ml Wurmhöringer´s Märzenbier, 1x Salz, Pfeffer, Muskat, 1x Schnittlauch zum Bestreuen
 
Käsepressknödel:

150g Laugenbrot altbacken, 1 Stk Ei groß, 125 ml Milch, 3 Stk Schalotten geschnitten, 1EL Butter, 100g Bierkäse, 1 Stk Kartoffel gekocht, 1 EL Cremé frâiche, 1x Salz , Pfeffer, Muskat, 1 EL Butterschmalz, 1x Mehl  

 
Vorbereitung:
Für die Käsepressknödel das Laugenbrot in Würfel schneiden - Eier und Milch versprudeln und über das Brot gießen - Zwiebel fein schneiden und anrösten - Käse und Kartoffeln mit dem Röstihobel reiben - alles zur Knödelmasse geben - mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen - alles mit etwas Mehl stauben, gut vermischen - Laibchen formen und im Butterschmalz beidseitig goldgelb herausbraten.
 
Zubereitung:
Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden - Butter in einem großen Topf zerlassen und die Zwiebeln glasig dünsten - mit dem Bier ablöschen - mit Gemüsebrühe aufgießen - etwa 20Minuten köcheln lassen - mit Salz, Pfeffer Muskat würzen - Suppe anrichten und die Käsepressknödel in die Suppe geben. Mit Schnittlauch bestreuen.
 

Ochsenschwanzsuppe mit Bier verfeinert


Ochsenschwanzsuppe

1  Knochen vom Kalb, 1 Ochsenschwanz, 3 EL Schweineschmalz, Salz und Pfeffer,           Lorbeerblätter, Thymian, 1 Bund  Wurzelwerk, Petersilie, feingehackt, 1 ½ l Bier (vorzugsweise Rieder Pils)
 
Zubereitung:

Kalbsknochen und Ochsenschwanz am besten vom Fleischer zerteilen lassen und im Schweineschmalz von allen Seiten anrösten. Mit etwas Bier auffüllen und das Lorbeerblatt, den Thymian und das kleingeschnittene Suppengrün (Wurzelwerk) dazugeben. Nach einer halben Stunde durchseihen, mit dem restlichen Bier auffüllen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Ochsenschwanz so lange sanft kochen, bis sich das Fleisch leicht löst. Den Ochsenschwanz herausnehmen und das Fleisch abschaben, wieder zur Suppe geben. In einem Suppenteller anrichten mit frisch gehackter Petersilie bestreuen

 

HauptspeiseN


Szegedinergulasch mit Bier  (für 4 Personen)


Szegedinergulasch:

40 g Bratfett, 600 g Zwiebeln fein geschnitten, 600 g Schweinsschulter mit Schwarte,1 Knoblauchzehe fein gehackt, 2 EL Bieressig oder Weißweinessig, 500 ml Wurmhöringer´s Thermenbräu, 200 g Sauerkraut frisch, 1 Lorbeerblatt, Salz, Pfeffer aus der Mühle, 1 Kartoffel (mehlig kochend)

Zubereitung:
Feingeschnittene Zwiebeln und Knoblauch in heißem Fett braun anrösten, kurz beiseite geben, paprizieren und mit Essig ablöschen. Mit Wurmhöringer´Thermenbräu aufgießen und aufkochen lassen. Das würfelig geschnittene Schweinefleisch dazu geben, Gewürze beifügen und zugedeckt dünsten.
Nach der Hälfte der Kochzeit das gewaschene Sauerkraut beigeben und mitdünsten, zum Schluss die Kartoffel fein reiben und beigeben (dadurch erhält das Gulasch eine Bindung), mit Salz und Pfeffer abschmecken.
 
Tipp:
Als Beilage empfehlen wir Salzkartoffeln, Schupfnudeln oder Serviettenknödel.

 


Typisches Innviertler Bierbratl


Innviertler Bierbratl

50 g Schweineschmalz, 1,2 kg    Schweinebraten (z. B. Rücken ohne Knochen, Schopf oder Bauch), 750 g Zwiebeln, fein gewürfelt, 1 Tasse Brösel, ½ l Bier, helles (Uttenforfer Märzen), 1 Bund  Thymian und Lorbeer, Salz und Pfeffer (am besten aus der Mühle)

 
Zubereitung:
Das Schmalz in einem Topf erhitzen, den Schweinebraten von allen Seiten goldbraun anbraten, dann herausnehmen. Im selben Topf Zwiebeln anbraten, kräftig salzen und pfeffern.  Fleisch wieder in den Topf geben. Brösel mit einem Teil des Bieres vermischen und über das Fleisch gießen  Kräuterstrauß dazu und bei milder Hitze etwa 2 Std. garen. Immer wieder Bier nachgießen! Fleisch herausnehmen, etwas ruhen lassen und dann in Scheiben schneiden, Sauce abschmecken und mit dem Fleisch servieren. Dazu passen Semmelknödel, mitgebratene Kartoffeln und Stöcklkraut.


DessertS


 

Bierkrapfen


Bierkrapfen (20 Stück):

175g  Wurmhöringer´s Märzenbier, 5g Hefe, 275g Mehl glatt, 50ml Wurmhöringer´s Thermenbräu, 60g Hefe, 65g Zucker, 100g Eidotter, 10g Salz, 1x Zitronenschale, 250g Zopfmehl, 65g Butter 
 
 
Vorbereitung:
Aus dem Bier, der Hefe und dem glatten Mehl einen Vorteig herstellen und für 1/2 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.   Zubereitung: Bier leicht erwärmen, Hefe und Zucker darin auflösen - Eigelb mit Salz verrühren - Zopfmehl, Milchgemisch und den Vorteig  miteinander verkneten - danach Eigelb und Zitronenschale beigeben - am Schluss die pomadige Butter einkneten - Teig wiederum 1/2 Stunde gehen lassen - danach in 45g Stücke aufschleifen -  auf ein bemehltes Tuch legen - flachdrücken und wiederum zugedeckt gehen lassen - danach in 170°C heißem Backfett beidseitig goldgelb frittieren - noch warm mit Aprikosenmarmelade füllen - mit Staubzucker bestreuen.
 

Schnelle Variante:
Keinen Vorteig herstellen - alle Zutaten zusammenmischen - gut verkneten - Teig 2x je 20 Minuten gehen lassen - danach aufschleifen und herausbacken.
 

Orangen-Bier-Mousse auf zweierlei Fruchtspiegel


Orangen-Bier-Mousse:

3 Orangen, 5 Blatt Gelatine, weiße, 250 ml   Bier (am besten Schnaitl-Pils), 120 g Zucker, 2   Eiweiß, 150 g süße Sahne, 400 g Erdbeeren, frisch, sonst TK (tiefgekühlt),  400 g Brombeeren, frisch, sonst TK, 2 EL Zucker, 2 EL Zitronensaft, 3 EL Rum, weißer, 1           Karambolen (Sternfrucht) zur Deko

Zubereitung:
Von den Orangen die Schale abreiben, dann die Orangen auspressen. Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Das Pils, Orangensaft, geriebene Orangenschalen und 120g Zucker aufkochen, dann im offenen Topf auf knapp über 250 ml Flüssigkeit einkochen lassen.

Die Gelatine ausdrücken und im heißen (nicht kochenden!!) Bier-Orangen-Sud auflösen und dann auf unter 30° C abkühlen lassen.

Das Eiweiß steif schlagen. Nach und nach vorsichtig in den Sud unterheben. Die Sahne steif schlagen und ebenfalls unterheben. Kühl stellen. Wenn die Masse zu gelieren beginnt, einmal kurz mit einem Löffel durchrühren um die Orangenschalen gleichmäßig zu verteilen. Mind. 4 Stunden kühl stehen lassen.

Aufgetaute TK-Erdbeeren mit dem Zauberstab pürieren und 1 EL Zucker, 1 EL Zitronensaft Konzentrat, 1.5 EL weißen Rum und 1 EL Zucker unterrühren. Dann durch ein feines Sieb passieren.

Dasselbe mit den TK-Brombeeren. Mit einem kalten Löffel Nocken ausstechen und auf dem Teller anrichten. Die Fruchtspiegel auf den Teller geben und mit der aufgeschnittenen Karambole ausdekorieren. Optional noch ein wenig geschlagene Sahne mir einer Ananas/Kirche, o.ä. anrichten.